Weihnachtsrede 2019 des Fraktionsvorsitzenden Claus Hackelsperger

18. Dezember 2019

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

liebe Kolleginnen und Kollegen des Stadtrats,

verehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung,

sehr geehrte Damen und Herren,

zu Beginn der sechsjährigen Legislaturperiode, im Jahr 2014, hatte ich die Ehre, die Weihnachtsrede der Fraktionen halten zu dürfen. Turnusgemäß war die SPD-Fraktion an der Reihe. Zum Ende dieser Periode wird mir die Ehre wieder zu teil.

Der Stadtrat durfte sich auch im Jahr 2019 wieder einigen Herausforderungen stellen, welche Entscheidungen bedurften, die unsere Heimatstadt Kelheim gut in die Zukunft sehen und gehen lassen. Einige Entscheidungen waren knapp, viele der Entscheidungen konnten einstimmig positiv beschlossen werden. Obwohl einige Diskussionen im abgelaufenen Jahr kontrovers und hart geführt wurden, es standen für alle Fraktionen die Sachlichkeit und das Wohl unserer Stadt immer im Vordergrund.

Verehrte Kolleginnen und Kollegen, viele Themen der Welt- und Bundespolitik konnten und mussten auf die Kommunalpolitik heruntergebrochen werden. Mit Ende diesen Jahres beginnt auch ein neues Jahrzehnt. Das kommende Jahrzehnt wird für die Bevölkerung in Deutschland, in Bayern, und auch in Kelheim von großer Bedeutung und vor allem auch richtungsweisend sein.

Junge Leute, die auf die Straße gingen, haben den Schwergewichten der Politik die Augen geöffnet. Anfänglich belächelt, konnten im Laufe der Zeit doch die Finger in die Wunden gelegt werden und daraus folgten verschiedene Maßnahmen in Bezug auf das Klima und die Klimaveränderung. Es muss jedem klar sein, dass die Luft die wir atmen, und dass das Wasser, das wir trinken, die Existenzgrundlage unseres Lebens sind. Wir in der Stadt Kelheim haben dies schon länger erkannt, und haben uns ein Klimaschutzkonzept auf die Fahne geschrieben. U.a. mit Photovoltaikanlagen auf städtischen Dächern hat es angefangen, mit Umstellung der Straßenlampen auf LED ging es weiter und aktuell wurden einige 1000 Bäume für den Klimaschutz gepflanzt. Wir in Kelheim sind einen Schritt voraus. Weitere Schritte sind auf alle Fälle noch notwendig.

Aktuell machen uns die Geschehnisse in verschiedenen Städten betroffen, bei denen scheinbar durch willkürliche Gewaltbereitschaft Menschenleben aufs Spiel gesetzt werden, oder noch schlimmer, Menschenleben im nächsten Augenblick ausgelöscht werden. So weit darf und soll es in Kelheim nicht kommen, dafür haben wir uns hier in diesem Gremium, neben der hohen Politik, einzusetzen. Lassen wir dieses Thema keinesfalls außer Acht. Lassen Sie uns auch hier einen Schritt vorausgehen.

Die verrohende Sprache und das Miteinander, bzw. besser gesagt das Gegeneinander, prägen den Umgang in Deutschland und auch weltweit. In kürzester Zeit haben Respektlosigkeit und verlorengehender Anstand gegenüber anderen Menschen drastisch zugenommen. Ob in Gesprächen, in Bildern, vor allem auch in der virtuellen Welt des Internets, sind Hass, Beleidigungen, Verleumdungen und Drohungen fester Bestandteil. Wäre es nicht einfacher und angenehmer, wenn man sich auf Augenhöhe begegnet, sich mit Respekt entgegenkommt, den Gegenüber mit Anstand behandelt? Nur miteinander kommt man an gesetzte Ziele, das darf unsere Gesellschaft nicht und nie vergessen.

Monika Minder, eine Schriftstellerin aus der Schweiz, bringt es auf den Punkt. Zitat: „Anscheinend brauchen wir Weihnachten, um daran erinnert zu werden, dass man auch freundlich und hilfsbereit sein darf, und dass Menschlichkeit nicht Ab- sondern Aufstieg bedeutet.“ Der Inhalt dieses Zitates sollte uns, und alle Menschen, zum Nachdenken bringen. Einen weiteren Kommentar möchte ich hier auch gar nicht anfügen.

Vor allem zum abgelaufenen Jahr hin, und dieses Jahr auch im Hinblick auf die zu Ende gehende Legislaturperiode, gilt es Danke zu sagen, für das Engagement und die konstruktive Mit- und Zusammenarbeit aller Fraktionen bei den getroffenen Entscheidungen.

Größter Dank, und vor allem größte Anerkennung für ihre geleistete Arbeit gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung.

Auf keinen Fall vergessen möchte ich, allen in Kelheim ehrenamtlich engagierten Menschen besonders zu danken. Ihr Engagement trägt für ein funktionierendes Kelheim entscheidend bei. Gleichzeitig bedanke ich mich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die zum Wohle der Stadt Kelheim beitragen.

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, Ihnen und allen Kelheimer Bürgerinnen und Bürgern wünsche ich ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest, eine ruhige Zeit zwischen den Jahren und ein Gutes Neues Jahr 2020, vor allem viel Gesundheit und Freude.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Teilen